Presse / Aktuelles

Travebogen setzt auf E-Mobilität

Palliativnetz Travebogen plant, seine gesamte Dienstwagenflotte auf Elektrofahrzeuge umzustellen

 „Wir sehen das als unseren wichtigen Beitrag zum Klimaschutz“, betont Travebogen-Geschäftsführer Thomas Schell. Von den rund 70 Autos fahren die ersten zehn Prozent bereits elektrisch, vor kurzem wurden am Standort in Bad Segeberg 4 neue Renault Zoe in Empfang genommen. „Das funktioniert, weil wir als Unternehmen dort eigne Ladeboxen installieren können, an anderen Standorten konnten wir mit den Eigentümern noch keine Vereinbarungen darüber schließen“, erklärt Schell.

Ein anderes Problem: Die Liefermöglichkeiten der Hersteller für E-Autos sind aktuell begrenzt. „Der Wunsch unserer Beschäftigten nach E-Fahrzeugen ist groß, unsere Bereitschaft auch da – was fehlt ist einfach noch die Infrastruktur“, so Schell. Der Travebogen hofft den Anteil an E-Autos in seiner Flotte bis 2024 mindestens auf 40 Prozent ausbauen zu können.

Claudia Schwarz (Stellvertretende Koordinatorin Bad Segeberg), Kerstin Mielke (Bereichsleitung und  Koordinatorin Bad Segeberg) und Thomas Schell (Geschäftsführer) freuen sich über die neuen E-Autos am Travebogen-Standort Segeberg