Bitte eine E-Mail-Adresse für das Benutzerkonto eingeben. Ein Bestätigungscode wird dann an diese verschickt. Sobald der Code vorliegt, kann ein neues Passwort für das Benutzerkonto festgelegt werden.

Aktuelles

3. Palliativ-Symposion Herzogtum Lauenburg

Einladung zum 3. Palliativ-Symposium in Herzogtum Lauenburg am Mittwoch 5. Juni 2019
Trauer und Trauerverarbeitung
Anmeldeschluss ist der 30. Mai 2019

nähere Informationen finden Sie hier
Schriftliche Anmeldung ist erwünscht.

400 € für unser Death-Cafe

Death Cafe Bild klein

Pressemitteilung, 14.02.2019

400 EURO Spende an das Palliativnetz Travebogen
Unter dem Motto „Singe bis deine Seele tanzt“ fand am 28.Dezember 2018 in der St. Jürgen Kapelle die 12. Nacht der spirituellen Lieder statt. 2004 ins Leben gerufen verbreitete sich die Idee von Aachen ausgehend in ganz Deutschland und über die Grenzen hinaus. Hunderte von Menschen treffen sich um für einige Stunden miteinander zu singen. Lieder aus allen Kulturen, heilige Gesänge, Mantras, Chants, Lieder aus Taize, Gesänge der Indianer und Gospel aus Afrika. Anstelle des Eintritts wird um eine Spende gebeten. Diesmal kommt das Geld dem Death Café zu Gute, dessen Veranstalter das Palliativnetz Travebogen ist. Kornelia Schneider, beim Travebogen für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, nahm die Spende von Nuriama und Rainer Liechterstein, den Initiatoren der Nacht der Spirituellen Lieder, entgegen. „Wir freuen uns sehr über diese Spende, mit der wir das Death Café weiter finanzieren können“. Das Death Café findet jeden 3. Donnerstag im Monat im CVJM, Gr. Petersgrube in Lübeck statt. Foto: Kornelia Schneider (Travebogen), Nuriama + Rainer Liechterstein

Hospiz- und Palliativwoche vom 12.10 - 25.10.2019

Die diesjährige Hospiz- und Palliativwoche in Lübeck und Umgebung findet vom 12.10. – 25.10.2019 statt.
Ein umfassendes Programm wird gerade erstellt und rechtzeitig vor Beginn unter www.palliativwoche.de verfügbar sein.

 

Vier Partner, ein Ziel: Ein Hospiz- und Palliativzentrum für Lübeck

Pressemitteilung, 16.01.2019

Vier Partner, ein Ziel: Ein Hospiz- und Palliativzentrum für Lübeck

Die Vorwerker Diakonie gGmbH, die Palliativnetz Travebogen gGmbH, die Lübecker Hospizbewegung e.V. und Die Muschel e.V. wollen gemeinsam den Bau eines Hospiz- und Palliativzentrums in Lübeck realisieren. Aus diesem Grund haben die Verantwortlichen der vier Kooperationspartner am Mittwoch einen sogenannten „Letter of Intent“ unterzeichnet. Mit dieser Absichtserklärung halten die beteiligten Partner fest, in welchem Rahmen sie an der Umsetzung dieses Leuchtturmprojektes mitwirken.
„Das Hospiz- und Palliativzentrum soll einen besonderen Platz im Leben in der Hansestadt und der Region einnehmen. So wie die Menschen, die wir betreuen und begleiten auch einen besonderen Platz in unserer Gesellschaft haben sollten“, sagt Travebogen-Geschäftsführer Thomas Schell. Unter anderem sollen in dem Zentrum auch ein Tageshospiz und eine Akademie untergebracht werden. Ein in Deutschland einmaliges Projekt.
Alle Kooperationspartner sind aktuell bereits in der Hospiz- und Palliativarbeit involviert, stoßen aber durch die wachsende Zahl der hilfsbedürftigen Menschen sowie der steigenden Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an ihre baulich-räumliche Grenzen. Um die vorhandenen Ressourcen künftig besser nutzen zu können, sollen in dem Zentrum alle vier Netzwerkpartner unter einem Dach arbeiten.
Bis es soweit ist, verteilen sich die Rollen bei dem Projekt wie folgt: Die Vorwerker Diakonie gGmbH strebt den Bau und den Betrieb eines stationären Hospiz für mindestens zwölf Patienten an. Die Palliativnetz Travebogen gGmbH zeichnet sich für Bau und Betrieb eines Palliativzentrums mit Tageshospiz, Beratungsambulanz, ambulantem Pflegedienst, SAPV-Teams und Akademie verantwortlich. Die Lübecker Hospizbewegung e.V. soll in Zukunft den Betrieb einer Geschäftsstelle für die Koordination von Ehrenamt sowie Ausbildung und Schulung leiten. Die Muschel e.V. soll den Betrieb einer Begegnungsstätte im ambulanten Kinder-und Jugendhospizdienst sicherstellen.
Die Vorwerker Diakonie und das Palliativnetz Travebogen treten dabei als Bauherren für ihre jeweiligen Bereiche auf und sind für Baufinanzierung, Umsetzung und Ausführung verantwortlich. Es besteht dabei Einigkeit, an einem gemeinsamen Standort mit einer einheitlichen Architektur das Vorhaben umzusetzen. Die Lübecker Hospizbewegung und Die Muschel werden künftig Mieter in den von ihnen genutzten Räumen im Hospiz- Palliativzentrum.
Als nächster Schritt soll nun ein geeignetes Grundstück für das Zentrum gefunden werden.

   

Kontakt
Geschäftsführer: Thomas Schell 0451 / 160 859 11
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Kornelia Schneider 0451 / 160 859 41
Bereichsleitung: Carola Neugebohren 0451 / 160 859 21

Palliativnetz Travebogen gGmbH
Ziegelstraße 3-5
23556 Lübeck
www.travebogen.de

Für eine bessere Krankenpflege In Kiel startete eine große Unterschriftensammlung für alle deutschen Gesundheitsminister und -senatoren

Die Menschen haben ein Recht auf gute Pflege, und gute Pflege orientiert sich am Bedarf .

Kiel. Gute Organisation ist alles: Um Punkt 12.44 Uhr begann am Donnerstag vor dem Haupteingang des Städtischen Krankenhauses Kiel (SKK) in der Chemnitzstraße die Auftaktkundgebung für die bundesweite Aktion „Olympischer Brief an Spahn“. Etwa 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter folgten dem Aufruf der siebenköpfigen Aktionsgruppe „12:44 – Aktiv im Städtischen“, darunter drei Mitglieder des 17-köpfigen Betriebsrates, und sammelten sich für eine kalte halbe Stunde um einen fahrbaren Metallkoffer. Dessen geöffneter Deckel trug die Kernbotschaft: „Mehr von uns ist besser für uns alle“. 

Weiterlesen ...