Wir sind das Palliativnetz Travebogen                                                                                

Wir sind Ärzte, Pflegerinnen, Physiotherapeutinnen oder Sozialarbeiter. Wir arbeiten in Praxen, ambulanten Hospizdiensten oder stationären Einrichtungen, wir sind festangestellt oder helfen ehrenamtlich. Wir alle haben unsere Stärken, im Netz machen wir uns stärker. Für eine umfassende palliative Betreuung.

Wir begleiten schwerstkranke und sterbende Menschen bis zu ihrem Tod. Wir sind für sie da, wenn sie Angst oder Schmerzen haben – und zwar bei ihnen zu Hause, in der vertrauten Umgebung. Ihre Lebensqualität und Selbstbestimmung sind uns das Wichtigste.

Der Tod ist ein Teil des Lebens. Wir möchten dem Sterben seinen Platz im Alltag der Menschen zurückgeben, den es einst innehatte. Wir wissen, dass das Leben endlich ist. Jede und jeder wird eines Tages gehen müssen. Das akzeptieren wir ­– aber kein Mensch sollte alleine und einsam sterben müssen.

Aktive Sterbehilfe lehnen wir ab.

Wir begrüßen Sie herzlich –

 

Thomas Schell Stiftung
Thomas Schell
Geschäftsführer, Vorstandsvorsitzender Stiftung Travebogen
Carola Neugebohren, Leitende Koordinatorin
Carola Neugebohren
Bereichsleitung Ost, Süd, West 
Kerstin Mielke, Leitende Koordinatorin
Kerstin Mielke
Bereichsleitung Nord

 

 

 

Aktuelles

Wie möchte ich sterben? Dies und andere Fragen können wir wieder in unserem Death Cafè besprechen

death cafe september 21

Welche Rituale gehören zu einem guten Abschied?

Braucht Abschied einen Ort?

All das sind Fragen, über die es sich lohnt, gemeinsam zu sprechen, zu philosophieren, nachzudenken.

Das ist die Idee des "Death Café", das am Donnerstag, 16 September, um 16 Uhr im "Tonfink" (Große Burgstraße 46) stattfindet.

Die Themen Tod und Trauer sollen so aus einer meist verdrängten Ecke ins Leben geholt werden. Die Treffen finden in einem geschützten und respektvollen Rahmen statt, es gibt keine bestimmte Vorgehensweise, Themen können vorgeschlagen werden, ansonsten wird über alles gesprochen, was die Teilnehmer bewegt.

 

Musik-Studierende komponieren für den Travebogen  

FH

Untere Reihe von links: das Duo Marli & The Room und Tim Haas. Dahinter von links: Thomas Schell (Stiftung und gGmbH Travebogen), Jens Bracher (Projektmitarbeiter fürden Aufbau des MHL Career Center Lübecker Musikhochschule), Prof. Sabine Meyer (Patin »Ein Haus für Lübeck«), Prof. Reiner Wehle (Stiftungsrat Stiftung Travebogen). Foto: Felix König

 

Musik-Studierende komponieren für den Travebogen

Niemand wartet gerne. Auch nicht am Telefon. Manchmal geht es aber leider nicht anders. Und um die Wartenden am Telefon zumindest ein bisschen abzulenken, setzen die meisten Einrichtungen auf Warteschleifen-Musik. So auch das Lübecker Palliativnetz Travebogen. Weil dem einen die Musik aber zu modern, dem anderen zu traurig und dem nächsten zu gediegen war, entstand die Idee zu einem gemeinsamen Projekt mit der Musikhochschule Lübeck (MHL).

Über eine hochschulinterne Ausschreibung wurde ein Mini-Wettbewerb für Studierende zur Komposition einer neuen Warteschleifen-Musik ausgerufen. Insgesamt sieben Vorschläge gingen ein – am Ende überzeugten schließlich die Kurzkompositionen, die der angehende Musikpädagoge und Gitarrist Tim Haas (Hope) sowie das Duo „Marli & The Room“ (Up Tempo Mix) mit Luise Schwinning und Malte Langenbeck, beide ebenfalls Studenten im MHL-Studiengang „Musik Vermitteln“ mit dem Hauptfach Gesang, vorgelegten.

Der Travebogen belohnte beide Kompositionen mit einem Preisgeld, für alle anderen Bewerber gab es eine Aufwandsentschädigung. Die Musikstücke sind künftig bei allen Anrufen an den Travebogen zu hören, sollte gerade einmal kein Mitarbeiter zur Verfügung stehen, der das Gespräch annehmen kann.

Der Dank des Travebogen bei diesem Projekt gilt auch Prof. Sabine Meyer und Prof. Reiner Wehle, die diese Aktion als Patin des Projektes "Ein Haus für Lübeck" und als Stiftungsrat unterstützt haben.

  

    

 

 

Wir standen und stehen hinter der Idee einer Pflegeberufekammer - und sind gespannt wie das entstandene Vakuum gefüllt werden soll.

pflege zurück auf das abstellgleis bild

Bundespflegekammer: Landesregierung ohne Plan für die Pflege der Zukunft

Der Landtag in Schleswig-Holstein hat heute das Gesetz zur Auflösung der Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein verabschiedet. Nachdem der Gesetzentwurf am Mittwoch in erster Lesung aufgerufen wurde, tagte Donnerstag in der Mittagspause der Sozialausschuss. Mit einer Ergänzung bezüglich der Sicherung der Arbeitsergebnisse der Kammer wurde das Gesetz nun verabschiedet.

Dr. Markus Mai, Mitglied im Präsidium der BPK und Präsident der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz, sieht sich durch das Vorgehen der Regierungsparteien bestätigt: „Die Auflösung der Pflegekammer ohne Möglichkeit zur Aussprache und Anhörung durchzupeitschen, zeigt ganz klar, dass die Regierungsparteien einer inhaltlichen Debatte aus dem Weg gehen wollen. Es ist jedoch demokratisch fragwürdig, die betroffenen Gruppen wie Patienten, Verbrauchervertreter und andere Gesundheitsberufe, nicht zu hören“, erklärt Dr. Mai.

weiterlesen unter folgendem Link:

https://bundespflegekammer.de/news/pflege-zurueck-auf-das-abstellgleis.html?fbclid=IwAR3hgSUXCsMlAFWqDF0eH8Dkzk5sKkBILC4-p8a1w0PbZbcohFv9MLh7VU8

 

 

OP-Masken: Kreis Segeberg unterstützt Travebogen

 bild op masken kreis segeberg 26.05.2021

 

Die Verwaltung des Kreises Segeberg hat dem Palliativnetz Travebogen, das unter anderem Standorte in Kaltenkirchen und Bad Segeberg betreibt, die kostenfreie Übergabe von medizinischen OP-Masken zugesagt.

Der Kreis will mit der Aktion nach eigenen Angaben die Arbeit des Travebogens im Hospiz- und Palliativwesen in Zeiten der Pandemie unterstützen. Die Masken stammen aus Restbeständen eines Landeskontingentes. "Wir freuen uns sehr über die OP-Masken, die wir wiederum jetzt unseren Patienten zur Verfügung stellen können", sagt Travebogen-Geschäftsführer Thomas Schell.

Die Mitarbeiter selbst sind laut Hygienevorschrifften verpflichtet, FFP2-Masken zu tragen. 

Die Corona-Pandemie stellt auch den Travebogen vor erhebliche Herausforderungen. 

Alleine ein mittlerer fünfstelliger Betrag musste inzwischen in Schutzausrüstungen investiert werden, das tägliche Desinfizieren von Räumen und Gegenständen bedeutet zudem einen erheblichen personellen Mehraufwand.

   

 

Ärzte m/w/d in unseren Versorgungsregionen gesucht

arzt alle regionen bild1

Zur Mitarbeit in unseren palliative Care Teams suchen wir in Voll- oder Teilzeit, zur Festanstellung oder Kooperation bzw. freiberuflicher Tätigkeit Ärzte m/w/d in unseren Versorgungsregionen  

Wir bieten Ihnen: 

• Vergütung und Urlaub/Freistellung in Anlehnung an TV-Ärzte/VKA

• Verschiedene Arbeitszeitmodelle zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf

• Kostenfreie Fort- und Weiterbildungsangebote

• Einen Dienstwagen, auch zur privaten Nutzung möglich 

• Betriebliche Altersvorsorge

• Regelmäßige Teambesprechung, Supervision und Fortbildung

• Qualitätssicherung durch regelmäßige Fallbesprechungen 

• Eine interessante, abwechslungsreiche und sinnstiftende Tätigkeit

• Ein angenehmes und wertschätzendes Arbeitsklima

• Eine kollegiale Zusammenarbeit im multiprofessionellen Team

 

Ihre Aufgabe bei uns:

• Behandlung und Betreuung von schwerkranken und sterbenden Menschen und deren Angehörige

• Enge Zusammenarbeit mit Hausärzten, Pflegediensten und weiteren sozialen Diensten

• Teilnahme am Bereitschaftsdienst sowie selbstständiges, eigenverantwortliches Arbeiten

 

Sie passen zu uns :

• Mit Facharztausbildung und Zusatzbezeichnung Palliativmedizin. (in unserer Akademie können Sie die notwendige Zusatzqualifikation auch erwerben)

• Von Vorteil wären Erfahrungen in der (ambulanten) Palliativversorgung

• Sie besitzen den Führerschein Klasse B

 

Wenn Sie eine interessante und verantwortungsvolle Aufgabe mit Perspektive suchen und mit einer positiven Einstellung an der Verwirklichung unserer Ziele mitarbeiten wollen, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 Hier finden Sie das Stellenangebot als PDF-Dokument