Informationen für Betroffene sowie ihre An- und Zugehörigen

Beratungsambulanz

Sie haben eine schwere Erkrankung und sind unsicher, wie Ihre Versorgung zu Hause weitergehen kann?
 

Wir bieten Unterstützung für einen selbstbestimmten letzten Lebensweg im eigenen Zuhause.

 

Unser Beratungsangebot für Sie

So können wir helfen und unterstützen

Die wichtigsten Fragen und Punkte haben wir Ihnen nachfolgend kurz zusammengefasst.
Gerne stehen wir Ihnen für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

  • Für Menschen mit schwerwiegenden Erkrankungen bei denen eine Heilung nicht zu erwarten ist

  • Für deren An- und Zugehörige

  • Für gesetzliche Betreuer:innen

  • Für alle mitversorgenden Gesundheitsberufe

Sind Sie unsicher, wie Ihre Versorgung zu Hause weitergehen kann?

Wir möchten Sie frühzeitig dabei unterstützen

  • Klarheit bezüglich aktueller oder potenzieller Probleme zu gewinnen,
  • Bewältigungsmöglichkeiten und Entscheidungsalternativen kennenzulernen,
  • Perspektiven zu entwickeln,
     

damit Sie und Ihre Angehörigen das Leben mit der schweren Erkrankung möglichst gut zu Hause gestalten können.

Beraten

  • bei Entscheidungen zur vorrausschauenden Planung
  • bei medizinischen, pflegerischen und psychosozialen Fragestellungen

 

Informieren

  • über Versorgungsmöglichkeiten bei schwerwiegenden Erkrankungen
  • über Hilfsmittel und Wohnumfeld
  • über Angebote des Travebogen
  • über Kontaktstellen im Raum Lübeck

 

Klären des Unterstützungsbedarfes

  • bei körperlichen und seelischen Beschwerden
  • Bezüglich der Pflegebedürftigkeit

 

Vermitteln

  • von geeigneten Hilfeangeboten von qualifizierten Trägern und Ansprechpartnern

 

Unterstützen

  • beim Umgang mit Behörden und Antragstellungen
  • Die Verordnung durch Haus- oder Fachärztinnen und Fachärzte (Muster 63) …
  • … oder die Verordnung durch Klinikärztinnen und Klinikärzte bei Entlassung
  • Die erste Kontaktaufnahme erfolgt telefonisch oder per E-Mail. Dann wird ein Termin vereinbart.
  • Die Kosten werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.
  • Privatversicherte müssen die Kostenübernahme vorher mit ihrer Krankenkasse klären.
  • im eigenen Wohnumfeld
  • in den Beratungsräumen des Palliativnetz Travebogen
  • telefonisch oder per Videotelefonat

Ethische Fragen am Lebensende

Ethikberatung

In der Betreuung von schwerkranken und sterbenden Menschen gibt es für Betroffene, nahe Angehörige, ehrenamtlich oder professionell Tätige Situationen, die ratlos machen, schwer auszuhalten sind oder nicht hinnehmbar erscheinen.

Moralisch schwierige Fragestellungen können hierbei das alltägliche Maß übersteigen. Besonders wenn die Fähigkeit zur Selbstbestimmung am Lebensende brüchig wird und Menschen nicht mehr für sich sprechen können, kann die Suche nach der besten Handlung Unsicherheiten beinhalten.

Wie wir Sie unterstützen können

Die Ethikberatung kann in diesen Situationen informieren, Orientierung geben und moderieren. Im Ethikkomitee Travebogen engagieren sich Mitarbeitende, um mit Ihnen zusammen eine tragfähige Lösung im Sinne und zum Wohl des betroffenen Menschen zu suchen.

Wir unterstützen Sie mit einer persönlichen Beratung - telefonisch, in den Geschäftsstellen oder bei Ihnen vor Ort. Zusätzlich bieten wir Ihnen die Moderation einer ethischen Besprechung mit allen Beteiligten an. Das Ethikkomitee kann im Rahmen der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV) tätig werden, ist aber nicht an eine entsprechende Verordnung gebunden.

Kontaktieren Sie uns über die Beratungsambulanz Lübeck (0451 160859-49). Wir melden uns zeitnah bei Ihnen zurück.

Weitere Unterstützung finden Sie hier:

Mobile Ethikberatung im Gesundheitswesen für Schleswig-Holstein (MEGSH) e. V.

Ethische Unterstützung bei Fragen, die nicht das Lebensende betreffen oder wenn Sie außerhalb des Versorgungsgebietes des Palliativnetz Travebogen leben.

Netzwerk Ethikarbeit in Lübeck und Umgebung (NEL)

Forum zum fachlichen und persönlichen Austausch für Personen, die sich in ihrem beruflichen Kontext mit ethischen Fragestellungen auseinandersetzen.

Akademie Travebogen

Weiterbildung Ethikberater:in im Gesundheitswesen und zahlreiche Fortbildungen zu ethischen Themen

So erreichen Sie uns

Kontaktieren Sie uns über die Beratungsambulanz Lübeck.
Wir melden uns zeitnah bei Ihnen zurück.

Adresse

Palliativnetz Travebogen gGmbH
Team Ost - Versorgungsgebiet Lübeck

Ziegelstraße 9-11
23556 Lübeck

Kontakt

Telefon: 0451 / 16 08 59 - 49
Fax:        0451 / 16 08 59 - 99
E-Mail:  beratungsambulanz@travebogen.de

Travefon

Das Travefon ist ein Hilfsangebot für Angehörige von verstorbenen Patientinnen und Patienten. In der Zeit des Abschieds 
und der Trauer unterstützen wir bei Fragen, Sorgen und Nöten.

In Lübeck existiert ein vielfältiges Angebot für trauernde Menschen. Doch nicht jeder Mensch, der sich in einer 
krisenhaften Situation befindet, hat die Kraft, sich selbständig auf die Suche nach einem geeigneten Angebot zu machen.

Um den Bedürfnissen der Angehörigen von verstorbenen Patient:innen des Palliativnetz Travebogen gerecht zu werden, 
sollen mit Hilfe eines Beratungstelefons zum Thema Trauer Betroffene bei der Suche nach einem passenden 
Trauerangebot unterstützt werden.

Ziel ist, Ihnen als Angehörigen eine Verarbeitung des Verlustes zu ermöglichen und Ihnen zu helfen, aktiv mit Ihrer 
Trauer umzugehen. Das Gespräch soll Raum für Orientierung, Begleitung und Hilfe geben und Ihnen zeigen, 
dass Sie in Ihrer Situation nicht allein sind.

Dabei geht es vor allem um die Informationen und Vermittlung zu fest etablierten Trauerangeboten in Lübeck. 
Durch eine enge Vernetzung zu den bestehenden Angeboten in Lübeck (Einzelgespräche und Gruppenangebote), 
versuchen wir, passende und individuelle Hilfe anzubieten.

Kontakt

Sie erreichen uns telefonisch unter:

0451 / 16 08 59 - 48