Wir sind das Palliativnetz Travebogen.

Wir sind Ärzte, Pflegerinnen, Physiotherapeutinnen oder Sozialarbeiter. Wir arbeiten in Praxen, ambulanten Hospizdiensten oder stationären Einrichtungen, wir sind festangestellt oder helfen ehrenamtlich. Wir alle haben unsere Stärken, im Netz machen wir uns stärker. Für eine umfassende palliative Betreuung.

Wir begleiten schwerstkranke und sterbende Menschen bis zu ihrem Tod. Wir sind für sie da, wenn sie Angst oder Schmerzen haben – und zwar bei ihnen zu Hause, in der vertrauten Umgebung. Ihre Lebensqualität und Selbstbestimmung sind uns das Wichtigste.

Der Tod ist ein Teil des Lebens. Wir möchten dem Sterben seinen Platz im Alltag der Menschen zurückgeben, den es einst innehatte. Wir wissen, dass das Leben endlich ist. Jede und jeder wird eines Tages gehen müssen. Das akzeptieren wir ­– aber kein Mensch sollte alleine und einsam sterben müssen.

Aktive Sterbehilfe lehnen wir ab.

Wir begrüßen Sie herzlich –

 

Thomas Schell Stiftung
Thomas Schell
Geschäftsführer, Vorstandsvorsitzender Stiftung Travebogen
Carola Neugebohren, Leitende Koordinatorin
Carola Neugebohren
Bereichsleitung Ost, Süd, West, Case Managerin
Kerstin Mielke, Leitende Koordinatorin
Kerstin Mielke
Bereichsleitung Nord

 

 

 

Aktuelles

Es ist geschafft!

erste seite

Die Broschüre „Leben bis zuletzt“ hat sich einen Relaunch verpasst und erscheint jetzt in einem neuen Gesicht. 

Gemeinsam mit den Kooperationspartnern Lübecker Hospizbewegung e.V., Hospiz Rickers-Kock-Haus, UKSH, Pflegestützpunkt Lübeck, Sana Kliniken, Kinder auf Schmetterlingsflügelne.V., Die Muschel e.V.  und Sprungtuch e.V. hat das Palliativnetz Travebogen das Heft überarbeitet und neu gestaltet. 

Die Broschüre „Leben bis zuletzt“ bietet einen umfassenden Blick über die Hospiz- und Palliativversorgung in Lübeck und Umgebung.

Kostenlose Exemplare bitte auf Anfrage unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

 

Pflegebonus nicht für alle beruflich Pflegenden

pflegebonus bild

Bundesweit erhalten Pflegefachpersonen in den nächsten Wochen mit dem Juli-Gehalt den sogenannten „Pflegebonus“ in Höhe von 1500 Euro.

Eine steuerfreie Einmalzahlung, die die Bundesregierung beschlossen hat, um die Arbeit der beruflich Pflegenden während der Corona-Pandemie zu würdigen. Allerdings erhalten nicht alle Pflegefachpersonen den Bonus. Darauf weist das Lübecker Palliativnetz Travebogen hin und kritisiert die Entscheidung als ungerecht. 

Hintergrund: Die von Bund und der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ausgehandelte Pflegeprämie bezieht sich ausschließlich auf die stationäre Langzeitpflege und ambulante Pflege. Die Spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) und die Pflegefachpersonen in den Krankenhäusern sind nicht mit  eingeschlossen.

„„Pflegende in der ambulanten Palliativversorgung bekommen das Gefühl, Pflegende zweiter Klasse zu sein“, kritisiert Travebogen-Geschäftsführer Thomas Schell. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bereichen seien genau wie ihre Kollegen während der Pandemie überdurchschnittlich gefordert und belastet. „Eine Unterscheidung zwischen den Pflegenden ist schlicht und ergreifend unfair.“ Bei den Patienten und Patientinnen des Travebogen handelt es sich ausschließlich um Hochrisiko-Patienten. Der Travebogen versorgt zur Zeit fast 200 schwerstkranke Menschen zu Hause und in Pflegeeinrichtungen. Carola Neugebohren, Bereichsleitung des Travebogen, sagt: „Nur dadurch, dass wir kein klassischer Pflegedienst sind, nicht unter die Kategorien fallen, die das Bundesministerium für Gesundheit definiert hat, sind wir vom Pflegebonus ausgeschlossen“.

Pressemitteilung 24.06.2020 

MACH WAS DRAUS - Sei Travebogen

mach was draus

WIR SUCHEN DICH, zum 01.08.2020 bieten wir eine Ausbildung zum/zur Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen (m/w/d) an.

Den praktischen Teil der Ausbildung zum/r Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen absolvierst Du in unserer Verwaltung in Lübeck. Der theoretische Teil der Ausbildung findet im Blockunterricht an der beruflichen Schule in Eutin statt. Wir begleiten Dich intensiv während der Ausbildungszeit, in der Du unsere Abteilungen und deren Prozesse kennenlernst. Zudem besteht die Möglichkeit, in unseren Regionen zu hospitieren. 

Weiterlesen ...

Wir suchen Ärzte und Pflegefachpersonen zur Verstärkung unseres Teams

Zur Erweiterung unseres Palliative Care Teams suchen wir Ärzte in Bad Segeberg und Kaltenkirchen (m/w/d) in Voll- oder Teilzeit oder auf Honorarbasissowie Pflegefachpersonen für SAPV in Bad Oldesloe, Kaltenkirchen, Bad Segeberg(m/w/d) in Voll oder Teilzeit

     Ihre Aufgabe bei unsdoctor 563428 1920

    • Behandlung und Betreuung von schwerkranken und sterbenden Menschen und deren Zugehörige 

    • Enge Zusammenarbeit mit Hausärzten, Pflegediensten und weiteren sozialen Diensten

    • Teilnahme am Rufbereitschaftsdienst sowie eigenverantwortliches Arbeiten

 

Weiterlesen ...

Travebogen und Krebsgesellschaft Schleswig-Holstein kooperieren

Die Krebsgesellschaft Schleswig-Holstein und das Lübecker Palliativnetz Travebogen gehen in Zukunft gemeinsame Wege. So wird die Krebsgesellschaft in Zukunft am Standort des Travebogen (Lübeck, Ziegelstr. 3) mit ihrer Geschäftsstelle vertreten sein und auch mit in das geplante Hospiz- und Palliativzentrum „Ein Haus für Lübeck“ einziehen.

krebsgesellschaft kooperation 17.06.2020 klein

Die Geschäftsführerin der Krebsgesellschaft Katharina Papke sagt über die Kooperation: „Die Angebote der Krebsgesellschaft ergänzen die bestehenden Versorgungsstrukturen für Krebspatienten und Angehörige in Lübeck und Umgebung. Wir unterstützen Familien mit Krebs ab dem Tag der Diagnose durch unterschiedliche Angebote wie z.B. Kurse, Seminare und durch die Möglichkeit zum Austausch untereinander.“ Und Veronika Dörre, die die Geschäftsstelle der Krebsgesellschaft in Lübeck leitet, sagt: „Wir freuen uns über den neuen zentralen Standort beim Travebogen.“

 

Weiterlesen ...