Wir sind das Palliativnetz Travebogen                                                                                

Wir sind Ärzte, Pflegerinnen, Physiotherapeutinnen oder Sozialarbeiter. Wir arbeiten in Praxen, ambulanten Hospizdiensten oder stationären Einrichtungen, wir sind festangestellt oder helfen ehrenamtlich. Wir alle haben unsere Stärken, im Netz machen wir uns stärker. Für eine umfassende palliative Betreuung.

Wir begleiten schwerstkranke und sterbende Menschen bis zu ihrem Tod. Wir sind für sie da, wenn sie Angst oder Schmerzen haben – und zwar bei ihnen zu Hause, in der vertrauten Umgebung. Ihre Lebensqualität und Selbstbestimmung sind uns das Wichtigste.

Der Tod ist ein Teil des Lebens. Wir möchten dem Sterben seinen Platz im Alltag der Menschen zurückgeben, den es einst innehatte. Wir wissen, dass das Leben endlich ist. Jede und jeder wird eines Tages gehen müssen. Das akzeptieren wir ­– aber kein Mensch sollte alleine und einsam sterben müssen.

Aktive Sterbehilfe lehnen wir ab.

Wir begrüßen Sie herzlich –

 

Thomas Schell Stiftung
Thomas Schell
Geschäftsführer, Vorstandsvorsitzender Stiftung Travebogen
Carola Neugebohren, Leitende Koordinatorin
Carola Neugebohren
Bereichsleitung Ost, Süd, West 
Kerstin Mielke, Leitende Koordinatorin
Kerstin Mielke
Bereichsleitung Nord

 

 

 

Aktuelles

Kooperation mit Lübecker Startup "halpy"

halpy und travebogen1

 

Pressemitteilung vom 04.08.2021

Travebogen kooperiert mit Lübecker Startup "halpy"

Das Lübecker Palliativnetz Travebogen hat einen neuen Kooperationspartner:

Das junge Lübecker Startup "halpy" steigt mit in die Betreuung von schwerstkranken und sterbenen Patienten in der Region ein. 

Der Name des ambulanten Pflegedienstes, der erst im vergangenen Jahr gegründet wurde, ist dabei eine Wortschöpfung der englischen Begriffe „help“ und „happy“ - also "helfen“ und „glücklich sein".

"Wir sind stolz darauf, künftig mit dem Palliativnetz Travebogen eine ganzheitliche Betreuung der Lübeckerinnen und Lübecker anbieten zu können", sagt Inhaber Tim Schröder. 

Und Travebogen-Geschäftsführer Thomas Schell betont: "Diese junge Kooperation funktioniert. Es ist schön, dass es mit "halpy" im Bereich der Allgemeinen ambulanten Palliativversorgung jetzt einen weiteren verlässlichen Partner in Lübeck gibt."

 

 

Spenden für palliative Einrichtungen

Hochwasser internetseite

Pressemitteilung, Lübeck den 30.07.2021

 

Travebogen unterstützt von Flutkatastrophe betroffene Palliativeinrichtungen

Von der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Reinland-Pfalz sind auch palliativmedizinische Einrichtungen, die sterbende und schwerstkranke Menschen in den Regionen betreuen, betroffen.

Das Lübecker Palliativnetz Travebogen möchte jetzt speziell diese Einrichtungen unterstützen und bittet um Spenden für einen Wiederaufbau vor Ort.

"Ich finde symbolische Unterstützung immer gut. Aber es gibt dort praktische Notlagen von Hospiz-Diensten, Hospizen oder SAPV-Teams, die teilweise erhebliche Schäden erlitten haben. Deswegen ist es für uns selbstverständlich, unsere Kollegen zu unterstützen", sagt Travebogen-Geschäftsführer Thomas Schell.

Nach Angaben des Deutschen Hospiz- und Palliativ Verbandes (DHPV) ist unter anderem ein Hospiz schwer von dem Hochwasser getroffen worden, mehrere ambulante Hospizdienste können ihre Büros nicht nutzen, weil es kein Wasser und Strom gibt, und auch ein Teil der Mitarbeitenden hat durch das Hochwasser sein Hab und Gut verloren. Der DHPV hat eine Soforthilfe von 5000 Euro zugesagt, über weitere Hilfsmöglichkeiten wird derzeit beraten.

Schleswig-Holsteiner, die die betroffenen Einrichtungen in NRW und Rheinland-Pfalz unterstützen möchten, können folgende Kontoverbindung mit dem Verwendungszweck "Fluthilfe 2021" nutzen

IBAN: DE31 5206 0410 0006 4033 87
BIC: GENODEF1EK1
Evangelische Bank
Kontoinhaber: Stiftung Travebogen

Eine Spendenbescheinigung kann selbstverständlich ausgestellt werden. Bei Fragen wenden Sie sich gerne telefonisch oder per E-Mail an uns.

Das Palliativnetz Travebogen bedankt sich für ihr Engagement!

 

 

 

Ärzte m/w/d in unseren Versorgungsregionen gesucht

aerztin bild internetseite 28087

Zur Mitarbeit in unseren palliative Care Teams suchen wir in Voll- oder Teilzeit,

zur Festanstellung oder Kooperation bzw. freiberuflicher Tätigkeit Ärzte m/w/d

in unseren Versorgungsregionen Bad Oldesloe, Kaltenkirchen und Bad Segeberg.

 

Wir bieten Ihnen: 

• Vergütung und Urlaub/Freistellung in Anlehnung an TV-Ärzte/VKA

• Verschiedene Arbeitszeitmodelle zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf

• Kostenfreie Fort- und Weiterbildungsangebote

• Einen Dienstwagen, auch zur privaten Nutzung möglich 

• Betriebliche Altersvorsorge

• Regelmäßige Teambesprechung, Supervision und Fortbildung

• Qualitätssicherung durch regelmäßige Fallbesprechungen 

• Eine interessante, abwechslungsreiche und sinnstiftende Tätigkeit

• Ein angenehmes und wertschätzendes Arbeitsklima

• Eine kollegiale Zusammenarbeit im multiprofessionellen Team

 

Ihre Aufgabe bei uns:

• Behandlung und Betreuung von schwerkranken und sterbenden Menschen und deren Angehörige

• Enge Zusammenarbeit mit Hausärzten, Pflegediensten und weiteren sozialen Diensten

• Teilnahme am Bereitschaftsdienst sowie selbstständiges, eigenverantwortliches Arbeiten

 

Sie passen zu uns :

• Mit Facharztausbildung und Zusatzbezeichnung Palliativmedizin. (in unserer Akademie können Sie die notwendige Zusatzqualifikation auch erwerben)

• Von Vorteil wären Erfahrungen in der (ambulanten) Palliativversorgung

• Sie besitzen den Führerschein Klasse B

 

Wenn Sie eine interessante und verantwortungsvolle Aufgabe mit Perspektive suchen und mit einer positiven Einstellung an der Verwirklichung unserer Ziele mitarbeiten wollen, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 Hier finden Sie das Stellenangebot als PDF-Dokument

 

 

WIR KÖNNEN WIEDER STARTEN

death cafe1

Wir veranstalten jeden 3. Donnerstag im Monat unser Death Cafè mit Unterstützung der Lübecker Hospizbewegung.

Der nächste Termin ist am 16.09.2021 von 16. 00 - 17.30 Uhr  - wie gewohnt im Tonfink, Große Burgstraße 46

Wir freuen uns darauf!